Verbrennung und Verbrühung

Was tun?

  1. Kleider soweit wie möglich entfernen
  2. Hitzeeinwirkung sofort unterbrechen: KALTES WASSER über 10 bis 20 Minuten ( mindert den Schmerz und reduziert die Schockgefahr)
  3. Größere Wundflächen mit sauberen (wenn möglich sterilen) Tuch abdecken
  4. KEIN Öl, Puder, Salbe oder Mehl auftragen!!!!
  5. bei kleinen Wunden ( <5% Körperoberfläche) kann eine Brandsalbe ( Flammazine) verwendet werden
  6. Flüssigkeitszufuhr bei kleinen Wunden oral
  7. ärztliche Hilfe konsultieren

Verbrennung und Verbrühung gehören leider zu den sehr häufigen Unfällen im Kindesalter. Ca. 80% der Fälle werden durch heiße Flüssigkeiten verursacht, seltener durch heiße Dämpfe oder durch Flammen. Bei Kleinkindern passiert es häufig durch Herabziehen von Kannen oder Töpfen, auch durch Ziehen am Kabel bei Wasserkocher.

Klinik:
Der Schweregrad der Verletzung wird durch die Ausdehnung ( Neunerregel nach Wallace) und die Tiefe der Gewebsschädigung bestimmt.

1.Grades: schmerzhafte Rötung und Schwellung
2.Grades: kleine Blasen, nässend, Schmerzempfinden
3.Grades: große Blase, weisgraues Gewebe, kein Schmerzempfinden

Neunerregel:
Säugling: 18% Kopf, 18%Bauch, 18% Rücken, 9% je Arm, 13,5% je Bein
Kleinkind: 16%Kopf, 18% Bauch, 18% Rücken, 9% je Arm, 14,5% je Bein
Kind über 9Jahr: 9%Kopf, 18%Bauch, 18%Rücken, 9% je Arm, 18% je Bein

Schocksymptome ( infolge Schmerzen, Flüssigkeits- und Elektrolytverlust) können bereits bei einem Kind mit Verletzung von 10%iger Körperoberfläche auftreten.