Zahnunfall

Der  Zahnunfall (Frontzahntrauma) kommt bei Kindern leider sehr häufig vor und meist sind die oberen vorderen Zähne ( Frontzähne) betroffen. Das Trauma geht von kleinesten nicht sichtbaren Verletzungen über ausgeschlagene Zahnstücken bis zum kompletten Zahnverlust.

Was tun nach einem Zahntrauma?

  • Untersuchen sie, ob nur ein kleines Bruchstück oder der gesamte Zahn fehlt
  • Zahn oder Bruchstück in eine saubere Box mit Speichel/ Milch/ Wasser, am besten in einer Zahnrettungsbox (gibt es in der Apotheke oder beim Zahnarzt)
  • unbedingt zum Zahnarzt gehen

Was passiert beim Zahnarzt?

ausgeschlagener Zahn:
Die Zähne haben eine gute Chance nach einer adäquaten Schienentherapie wieder einzuheilen.
Verloren gegangene Milchzähne werden nicht wieder in den Kiefer eingesetzt, da die Gefahr besteht die darüber bzw. darunter liegenden zweiten Zähne zu schädigen. Um die Zahnlücke im Milchgebiss zu schließen, wird ein festsitzende oder herausnehmbare Platzhalter empfohlen. Herausnehmbare Platzhalter sehen aus wie Zahnspangen, an denen die fehlenden Zähne fixiert sind. Platzhalter vermeiden ein Wandern der Nachbarzähne in die Zahnlücke, halten den Platz frei für die nachfolgenden bleibenden Zähne und sind wichtig für die Sprachentwicklung des Kindes. Zusätzlich sehen sie gut aus und werden von Kindern gern getragen. Die Herstellung erfolgt nach einer Abdrucknahme in der Praxis, im zahntechnischen Meisterlabor.

Zahnbruchstücke:
können in den meisten Fällen wieder befestigt werden.  Der Zahnarzt kann feststellen, ob die Bruchstelle nur im Zahnschmelzbereich verläuft, oder ob das Dentin (Zahnbein) oder sogar die Pulpa (Nerv, Blutgefäßsystem) in Mitleidenschaft gezogen wurden.