Magenkrebs – Magenkarzinom

Magenkrebs ist der zweithäufigste Tumor. Ein der häufigsten Ursachen ist die Infektion mit Helicobacter pylori Bakterien, welche zu einer verstärkten Magensäurebildung führen. Dieses Bakterium zeichnet sich dadurch aus, dass es in Magensäure überleben kann.

Die Symptome zeigen sich vor allem durch ein dauerhaftes Völlegefühl, Übelkeit und Brechreiz. Die Diagnose erfolgt überlicherweise über eine Magenspiegelung. Meist erfolgt die Therapie durch eine operative Entfernung des Tumors.

Vorbeugend sollte auf eine ausgeglichene Ernährung geachtet werden. Der Verzehr von viel Gemüse und Obst schützt vor Magenkrebs.